Kindertanz im Mai

Es war einmal im sonnig blühendem Odenwald eine Jugendherberge, in der sich Hummeln (4-5 Jährige), Mäuse (6-8 Jährige) und Pinguine (9-12 Jährige) trafen umgemeinsam zu Tanzen, Spielen, Singen,  Basteln,… .Das Kindertanzwochenende began traditionell mit dem Singen in der Großgruppe. Vom umgedichtetem Kita-Tanzalarm bis zum Wüstenkanonen (begleitet mit einer Bongo-Trommel) war alles dabei. Am schwierigsten war der Klatschrhytmus „Sacio bate  vira“, der allerdings soviel Spaß gemacht hat, dass er noch nachts geübt wurde.Danach ging es in den Kleingruppen weiter: Die Hummeln reisten dieses Jahr mit dem kleinen Bären, dem kleinen Tiger und der Tigerente mit selbstgebauten Fößen nach Panama. Die Geschichte „Oh, wie schön ist Panama“ haben sich die Kinder zunächst mit dem Kamishibai (Erzähltheater) erzählen lassen, um sie dann in einer Tanzerfindung nachtanzen zu können. Am Ende gab es dann auch noch eine heißersehnte Schatzsuche.Die Mäuse gingen an dem Wochenende durch den Märchenwald. Dabei trafen sie auf Hänsel und Gretel, die ihnen den Volkstanz „Brüderchen, komm tanz mit mir“ zeigten, Tinkerbell, die mit ihnen Feenflügel bastelte und einen einen König, der mit ihnen auf volkstanzmäßiger Art und Weise spazieren ging (und das an der frischen Luft, da wir so tolles Mai-Wetter hatten). Die Pinguine waren in der Schauspielschule und haben da nicht nur das Tanzen gelernt, sondern auch ein zehnminütiges Aschenputtel-Theaterstück eingeübt, welches sie den anderen Gruppen am Sonntag vorzeigten. Es war fabelhaft zu sehen, wie sich alle trauten eine Sprechrolle zu übernehmen. Ihr habt das echt ganz große Klasse gemacht!!!!
Abends gab es dann für die Kinder Naschpartys auf den Zimmern und die Teamer… tja, die Teamer,…(Mhm, soll ich euch ein Geheimnis verraten?!:  wir Teamer haben auch eine Naschparty im Hummelraum gemacht, ein bisschen unsere Kindertanzkinder gelobt, wie toll sie tanzen, basteln, … können und dann haben wir auch noch eine Runde „Wer bin ich“ gespielt, bis wir auch ins Bett gefallen sind).Am Sonntag wurde dann nochmal fleißig geübt für den Auftritt, der dann 14Uhr mit den Eltern statt fand.
Wir sind immernoch traurig, dass das Wochenende wie im Flug verging und freuen uns schon auf den nächsten Kita im November.